Hans Rüttimann, geboren 1940, wuchs in Münsingen im Aaretal (Schweiz) auf. Schon das Haus der Eltern galt als Ort der Besinnung auf die Natur. Seine ersten zahllosen Versuche, die Pflanzen und Tiere zeichnerisch zu begreifen, füllten bereits in seiner Schulzeit ganze Hefte. Er liebte die Einsamkeit und heilige Stille in der Natur.

Dem Naturreich ist Hans Rüttimann bis heute treu geblieben. Wenn Hans Rüttimann ein Tier zeichnet oder malt, geht er mit grossem Respekt gegenüber dem Wunder Schöpfung vor. Er versucht, seine Modelle sozusagen „von innen“ zu begreifen; die Beweggründe ihres Verhaltens, ihre jedesmal besondere Art der Lebensäusserung, ihre Bedeutung im Zusammenspiel der Naturkräfte. Mit Fleiss, Ausdauer, Akribie studiert der Tiermaler die Anatomie seiner lebendigen Vorbilder; Gotthold Lessing, Dichter und Philosoph, würde solche Sorgfalt nennen: Die wahre Andacht für das Kleine.

Hans Rüttimann ist im internationalen Künstlerlexikon De Gruyter (www.degruyter.com) verzeichnet und dokumentiert sowie Artist Member bei www.artoffer.com. Das Katzenmuseum Schweiz (www.katzenmuseum.ch) in St. Gallen und das Katzenmuseum Ludwigshafen (www.katzinett.de) verfügen in ihrem Bestand über Werke von Hans Rüttimann.

Bericht im Anzeiger für das Berner Nordquartier, aufgezeichnet von Katrin Bärtschi (www.briefkraehe.ch):
Äs Splitterli Kreativität.pdf